Am dritten Spieltag der Saison reiste die dritte Mannschaft des Naumburger SV in das Seengebiet des Mansfelder Landes, um dort gegen Romonta Amsdorf anzutreten. Die Gastgeber hatten ihre ersten beiden Spiele verloren,

wenn auch äußerst knapp. Die Naumburger hatten mit Besetzungssorgen zu kämpfen, konnten jedoch eine gleichwertige Mannschaft aufstellen, was durch den Vergleich der Wertzahlen untermauert wurde. Sowohl die Amsdorfer, als auch die Naumburger waren jeweils an zwei Brettern besser besetzt.  Bei vier Brettern saßen sich gleichwertige Gegner gegenüber. Da am Anfang des Spieltages nicht viel passierte, konnte man schon mit einem Mannschaftsunentschieden rechnen. Doch weit gefehlt! Nach eineinhalb Stunden Spielzeit konnten sich die Gastgeber erstmals freuen. Doch was war geschehen? Bernhard Schmidt-Seifert hatte einen vielversprechenden Königsangriff entwickelt. Leider übersah er im Bestreben diesen Angriff zu forcieren, eine Möglichkeit zum Grundlinien-Matt seines Gegners und so stand es folgerichtig 1:0 für die Amsdorfer. Aber es kam noch schlimmer. Der Gegner von Vinzenz Mehner hatte eine sehr aktive Stellung auf das Brett gezaubert. Dem hielt der Naumburger nicht mehr stand und die Gastgeber erhöhten auf 2:0. Das gleiche Schicksal ereilte nun Siegmund Reimer, der in verlorener Stellung aufgeben musste. Der Kontrahent von Simeon Scharf lehnte ein relativ zeitiges Remisangebot ab, da er unbedingt gewinnen wollte. Von seiner scheinbar etwas schlechteren Stellung erholte sich der Naumburger jedoch und erreichte doch noch das Unentschieden, was den ersten halben Punkt für die Gäste bedeutete. Jetzt keimte etwas Hoffnung bei den Domstädtern auf. Aber leider dauerte das nur kurze Zeit. Ines Weißenburg musste nach schlechterem Stellungsspiel und einer Springergabel des Gegners mit nachfolgendem Figurenverlust die Partie aufgeben. Reiner Ose hatte seine Partie schon fast verloren, als sein Gegner ein Fehler unterlief. Das folgende Remis war für beide ein akzeptables Ergebnis. Uwe Romberg bestätigte seinen Formanstieg der letzten Spielsaison. Nach langem und ausgeglichenem Kampf konnte er ebenfalls einen halben Punkt zum Mannschaftsergebnis beisteuern. Nun zur letzten noch laufenden Partie. Uwe Redlich hatte einen durchaus deutlich überlegeneren Gegner am Brett. Erstaunlicherweise war das Spiel von der Eröffnung, über das Mittel- bis zum Endspiel, als ausgeglichen zu betrachten. Keinem der Kontrahenten gelang es, sich einen spielentscheidenden Vorteil zu verschaffen. Nach mehr als vier Stunden Spielzeit ging die spielerisch beste Partie aus Naumburger Sicht mit einer Punkteteilung zu Ende. Die dritte Mannschaft des Naumburger SV erlitt bei Romonta Amsdorf eine deutliche 6:2 Niederlage und rutschte in das Mittelfeld der Tabelle ab.

 

Einzelergebnisse:

 

 

 

 

 

Romonta Amsdorf

1496

6.0 : 2.0

Naumburger SV III

1483

1

Morgenstern,Tobias

1834

0.5 - 0.5

Redlich,Uwe

1608

2

Dammkoehler,Gerd

1436

1 - 0

Mehner,Vinzenz

1588

3

Soth,Ulrich

1512

0.5 - 0.5

Romberg,Uwe

1514

4

Hollik,Dietmar

1511

0.5 - 0.5

Scharf,Simeon

1480

5

Gruenwald,Christian

1521

1 - 0

Schmidt-Seifert,Bernhard

1518

6

Morgenstern,Joerg

1458

1 - 0

Weißenburg,Ines

1536

7

Kraus,Torsten

1325

0.5 - 0.5

Ose,Reiner

1372

8

Föllmer,Joerg

1374

1 - 0

Reimer,Siegmund

1248

 

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
06
07
08
09
10
11
13
14
15
16
17
18
20
21
22
24
27
28
29
30
31
01
02
03
04

Schachbundesliga Tabelle