Am sechsten Spieltag der Saison begrüßte die dritte Mannschaft des Naumburger SV die vierte Mannschaft vom Universitätssportverein Halle. Sorgen um die Nachwuchsarbeit brauchen sich anscheinend die Hallenser nicht zu machen.

Die vier Nachwuchstalente, mit denen die Hallenser antraten, untermauerten dies. Vergleichen wir die Deutschen Wertzahlen vor dem Beginn des Mannschaftskampfes, so lagen die Naumburger sogar leicht vorn. Sie waren an drei Brettern besser besetzt, die Gäste hingegen nur an zwei. Aber das sagt wohl nicht alles. Nicht umsonst kamen die Hallenser als Spitzenreiter der Tabelle nach Naumburg. Sie hatten bisher alle Wettkämpfe dieser Saison siegreich bestreiten können. Sicherlich auch darin begründet, dass der Wertzahlenvergleich bei Nachwuchsspielern dem tatsächlichen Leistungsvermögen „hinterher hinkt“. Die Naumburger lagen auf Platz fünf der Tabelle und machten sich keine Illusionen auf einen Sieg an diesem Spieltag. Aber vorzeitig kapitulieren, wollte man natürlich ebenfalls nicht. Der Leistungsunterschied am Brett 1 war zu groß. Erstmals spielte hier Andreas Kunz am Spitzenbrett, da Steffen Kluge die zweite Mannschaft verstärken musste und Uwe Redlich Urlaub hatte. Joachim Kirmas zeigte schnell, dass er dem halleschen Nachwuchs ausgefeilte Eröffnungen beibringen konnte. Er erreichte standesgemäß die Oberhand schon in der Eröffnungsphase, was der Naumburger mit Aufgabe der Partie anerkannte. Auch Simeon Scharf, der mit den weißen Steinen mit e4, also mit seiner Lieblingsvariante eröffnen konnte, wurde einfach nicht froh über den Verlauf der Partie. „Der junge Spieler hat mich einfach zusammengeschoben“, resümierte er später. Bei der dritten Partie gab es eine Punkteteilung durch Karoly Gabriel. Auch Vinzenz Mehner erreichte ein Remis im Spiel gegen seine gleichwertige Gegnerin und das Zwischenresultat lautete 3 zu 1 für die Gäste. Jetzt verging noch eine ganze Zeit, bis die nächste Partie beendet wurde. In der Partie von Doris Behrens gegen Anastasia Voigt gelang es keiner der Kontrahentinnen, sich einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen, was ebenfalls eine Punkteteilung nach sich zog. Einen Lichtblick aus Naumburger Sicht erreichte nun Uwe Romberg. Durch Gewinn einer Leichtfigur im Endspiel konnte er seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Siegmund Reimer erreichte noch ein Unentschieden und damit war der Mannschaftskampf fast entschieden. Mit dem Ziel gewinnen zu wollen, machte Reiner Ose im 31. Zug einen Fehler, der den Verlust von zwei Bauern bedeutete. Nach 64 Zügen gab er auf, da ein Bauer des Gegners unwiderruflich die Grundlinie zur Umwandlung erreichen würde.

Durch die Niederlage gegen den Spitzenreiter rutschten die Naumburger auf Platz 7 der Tabelle. Die nächsten Runden gegen WSG Halle Neustadt II, Bischofrode und den Reideburger SV III werden über den Verbleib in der Bezirksliga entscheiden.

 

Einzelergebnisse:

Naumburger SV III

1483

3.0 : 5.0

USV Halle IV

1479

1

Kunz,Andreas

1599

0 - 1

Kirmas,Joachim

1888

2

Gabriel,Karoly

1552

0.5 - 0.5

Stowicek,Yara Mathilda

1564

3

Mehner,Vinzenz

1575

0.5 - 0.5

Fritsch,Lea

1526

4

Scharf,Simeon

1521

0 - 1

Schulemann,Gero

1581

5

Romberg,Uwe

1478

1 - 0

Holfter,Dietrich

1355

6

Ose,Reiner

1370

0 - 1

Petrick,Valentin

1354

7

Behrens,Doris

1466

0.5 - 0.5

Voigt,Anastasia

1333

8

Reimer,Siegmund

1306

0.5 - 0.5

Stowicek,Lars

1234

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
25
26
27
28
29
30

Aktuelle Termine

Schachbundesliga Tabelle