Am vierten Spieltag der Saison musste die dritte Naumburger Mannschaft in das östliche Harzvorland nach Walbeck reisen, um gegen die dritte Mannschaft der Schachfreunde Hettstedt zu spielen. Die Rollen waren klar verteilt.

Die Naumburger reisten als Tabellenführer und damit als Favorit an. Da die Besetzung beider Mannschaften auch von den Aufstellungen der anderen Mannschaften beider Sportvereine abhängt, wollten beide Teams die Situation kritisch einschätzen und den Gegner keinesfalls unterschätzen. Und das war aus Naumburger Sicht auch gut so.  Am ersten Brett unterlief Uwe Redlich ein Fehler, denn er verlor im angesagten Figurentausch eine Leichtfigur. Um es vorwegzunehmen, denselben Fehler machte im weiteren Spielverlauf sein Gegner und büßte zudem noch einen Bauern ein, was schließlich zum Sieg des Naumburgers reichte. Auch Uwe Romberg eroberte eine Leichtfigur und einen Bauern. Seine Stellung war solide und wies keine Schwächen auf, was zur baldigen Aufgabe seines Gegners führte. Wenig spektakulär ging es bei Martin Herzig zu. Er beherrschte seinen Gegner durch einen soliden Spielaufbau von Beginn an und gewann nach Materialgewinn schließlich ungefährdet seine Partie. Als Jens Schmeißer im französischem Spiel nach Qualitätsgewinn und Gewinn eines Bauern klar auf Sieg stand, gab sein Gegner auf. Damit war der Mannschaftserfolg der Naumburger gesichert.  Reiner Ose spielte gegen ein Kind und unterschätzte diesen Gegner nicht. Es war immerhin der Landesmeister von Sachsen-Anhalt U10. Keiner der Kontrahenten konnte sich einen spielentscheidenden Vorteil verschaffen, obwohl mehrfach komplizierte Stellungen auf dem Brett waren. Schließlich war ein Unentschieden nach Materialtausch das Resultat. Ebenfalls ein Nachwuchstalent hatte Simeon Scharf als Gegner. Beide Kontrahenten boten zu unterschiedlichen Zeitpunkten Remis an, was der andere aber jeweils ablehnte. Der Hettstedter gewann schließlich die Qualität und hatte eine Dame mit Turmunterstützung auf dem Brett. Der Naumburger besaß ebenfalls seine Dame und einen Springer und einen Mehrbauern. Nach Damentausch unterlief dem Hettstedter Schachfreund ein Fehler, denn er übersah eine Möglichkeit für eine Springergabel. Die Bauernstruktur sprach für den Gast und für eine nicht zu verhindernde Umwandlung eines Bauern in eine Dame, was den Sieg bedeutete. Die dritte Mannschaft des Naumburger Sportvereins 1951 e.V. gewann hoch mit 5,5 zu 0,5 und verteidigte damit die Tabellenführung in der Bezirksliga.

 

Einzelergebnisse:

 

SF Hettstedt III

1340

0.5 : 5.5

Naumburger SV III

1528

1

Voigt,Raphael

1480

0 - 1

Redlich,Uwe

1668

2

Seidemann,Erik

1356

0 - 1

Schmeisser,Jens

1476

3

Schubert,Werner

1525

0 - 1

Romberg,Uwe

1556

4

Rühmer,Elias

1255

0 - 1

Herzig,Martin

1597

5

Zander,Ben Erik

1271

0 - 1

Scharf,Simeon

1507

6

Heidenreich,Piero

1150

0.5 - 0.5

Ose,Reiner

1361

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
30
31
01
02
03
04
05

Aktuelle Termine

Schachbundesliga Tabelle