Mit einem Paukenschlag begann bereits im Vorfeld das Auswärtsspiel der 1. Mannschaft in der 7.Runde der Verbandsliga in Köthen. Neben Andreas Schlag fiel zu allen Überfluss auch noch Mannschaftsleiter Matthias Will kurzfristig aus, nachdem er positiv auf Corona getestet wurde!

Durch entschlossenes und hilfsbereites Handeln der Mannschaftsleiter der 2. und 3. Mannschaft konnte das Team der 1. Mannschaft, aber zumindest mit 7 Spielern antreten. So ging der Gastgeber zunächst kampflos in Führung. An den verbliebenen Brettern entwickelten sich interessante Partien. Den Ausgleich erzielte nach ca. 2,5 Stunden Spielzeit der spontan eingesprungene Frank Mächler (Brett 8) bei seinme Verbandsliga-Debüt.

Mit einer sehenswerten Fesselung konnte er einen Bauern erobern, aber der Gegner „schenkte“ gleich noch eine Qualität hinterher. Altroutinier Hermann Packroff (Brett 6) war gut auf seinen Gegner eingestellt und ließ sich auf das Staunton-Gambit ein. Ein temporärer Mehrbauer wurde rechtzeitig wieder zurückgegeben. Die Stellung war zwar immer noch gut spielbar, aber verflachte schnell zum Remis. Nach 3,5 Stunden war bei Jens-Frieder Mükke (Brett 5) ein Schwerfigurenendspiel plus je 1 Springer entstanden. Der Naumburger tauschte jetzt 2 Türme für Dame und Bauer. Alles deutete auf ein Dauerschach hin, aber durch eine Ungenauigkeit geriet er in einen unabwehrbaren Mattangriff. Die Gastgeber führten wieder! Zu allem Überfluss wickelte Holger Reichelt am Brett 7 in ein verlorenes Läuferendspiel ab, das ihm keine Chancen mehr bot! Beim Stand von 1,5:3,5 war nun guter Rat teuer!

Aber die Naumburger kämpften sich mit einem Doppelschlag an den Brettern 1 und 3 wieder heran und glichen aus! Zunächst gewann Sebastian Schmidt-Schäffer im Mittelspiel taktisch einen Bauern und verblieb auch noch mit dem vorteilhaften Läuferpaar. Dann punktete Ersatz-Mannschaftsleiter Jens Härtig gegen seinen altbekannten Kontrahenten Ralf Häntsch mit der englischen Eröffnung. Nun lag alles am Youngster Julius Heinrich (Brett 2). Dieser hatte ein Damenendspiel mit einem Randfreibauern zu bearbeiten. Diese Endspiele sind sehr komplex, da es manchmal für den König der stärkeren Partei keinen Unterschlupf vor den Dauerschachs gibt. Und so war es leider auch dieses mal und die Partie endete nach 6,5 Stunden unentschieden. Das 4:4 geht insgesamt in Ordnung, aber ein Sieg lag greifbar nahe. Der NSV festigt damit den 4. Tabellenplatz! Am 24. April wird dann im Euroville die 8.Runde gegen Hettstedt ausgespielt.

Brettergebnisse:

1.Brett: Sebastian Schmidt-Schäffer (2307) - Philipp Bader (2010) 1:0

2.Brett: Julius Heinrich (2062) - Karl Praczyk (1951) Remis

3.Brett: Jens Härtig (2091) -  Ralf Häntsch (1986) 1:0

4.Brett: Matthias Will (1918) - Bernd Renner (1974) -:+

5.Brett: Jens-Frieder Mükke (1939) - Siegfried Naujeck (1935) 0:1

6.Brett: Hermann Packroff (1914) - Georg Heun (1950) Remis

7.Brett: Holger Reichelt (1767) - Lev Ptakul (1790) 0:1

8.Brett: Frank Mächler (1592) - Nico Winkler (1560) 1:0

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05

Aktuelle Termine

Schachbundesliga Tabelle