Zur 1. Runde der neuen Verbandsligasaison emfing der Naumburger SV nach einjähriger Corona-Pause die Mannschaft vom USC Magdeburg. Das Euroville bot unter den erforderlichen Abstandsregeln sehr gute Bedingungen, da man den Kampf auf zwei benachbarte Räume aufteilen konnte.

Den Spielern merkte man zum einen die Freude an, endlich wieder spielen zu können - zum anderen machte sich aber auch doch die lange Wettkampfpause bei manchem bemerkbar! Die Gäste konnten nicht in Bestbesetzung antreten, aber umso motivierter waren die Ersatzleute bei ihrer Einsatzchance! So entwickelten sich spannende Kämpfe. Nach 2,5 Stunden gingen die Domstädter in Führung. Julius Heinrich hatte seinen Gegner von Beginn an Königsflügel "bearbeitet" und nach starkem Spiel eine Figur erobert. Wenig später dann das erste Remis bei Andreas Schlag, der sich nach solidem Spiel in einem Turm-Springer-Endspiel keine Blöße gab. Kurze Zeit später ging der NSV nun mit 2,5:0,5 in Führung. "Joker" Ralf Hillmann, der binnen eines Tages für einen erkrankten Spieler "eingesprungen" war, setzte seinen tapfer kämpfenden Kontrahenten matt! Nun führte der Favorit standesgemäß mit 2,5:0,5, aber die Uni-Sportler kamen zurück. Jens-Frieder Mükke hatte einen gebrauchten Tag erwischt und mußte nach frühem Figurenverlust und langem Kampf nach mehr als 3,5 Stunden aufgeben. Mannschaftsleiter Matthias Will spielte ziemlich "eingerostet" und kam schon aus der Eröffnung heraus in eine gedrückte Stellung mit unsicherem König. Sein Glück war aber, daß sein Kontrahent in Zeitnot diese Gewinnstellung durch Damentausch noch in ein verlorenes Endspiel abwickelte! Aber hier ließ die Endspieltechnik des NSV-Akteurs sehr zu wünschen übrig und er fand gleich mehrere mögliche Gewinnführungen nicht! Somit war nach mehr als 4 Stunden nur ein Remis das letztendliche Ergebnis. Zur selben Zeit steuerte Samuel Gering eine weitere Punkteteilung zum Mannschaftsergebnis zu, als er nach gutem positionellem Spiel keinen Vorteil erringen konnte. Nun sollten die letzten beiden Partien nach 5,5 Stunden entscheiden! Am Spitzenbrett war die interessanteste Figurenverteilung zu sehen. Sebastian Schmidt-Schäffer hatte materiellen Vorteil mit Dame/Doppelturm gegen 2 Leichtfiguren/Doppelturm und Bauern erlangt. Aber sein Gegner schaffte es irgendwie, seine Türme und speziell die Läufer so dynamisch ins Spiel zu bringen, daß der Naumburger König plötzlich in ein verheerendes Schach auf c4 getrieben wurde - so ging die Dame und die Partie sehenswert verloren! Jens Härtig bemühte sich lange seinen leichten positionellen Druck in einen Gewinn zu verwandeln, aber der Magdeburger Mannschaftsleiter hielt auch in Zeitnot voll dagegen.
So läßt der Naumburger SV beim 4:4 gegen den USC Magdeburg definitiv schon einen Mannschaftspunkt liegen, aber die Gäste haben auch alles gegeben, was sie an diesem Tag hatten! Zur nächsten Runde geht es im November nach Gräfenhainichen.

Brettergebnisse:
1.Brett: Sebastian Schmidt-Schäffer (DWZ 2307) - Jens Tobiska (2209) 0:1
2.Brett: Julius Heinrich (2062) - Alexey Anders (1956) 1:0
3.Brett: Samuel Gering (2034) - Rene Oelkers (1862) Remis
4.Brett: Jens Härtig (2091) - Thomas Bundrock (1978) Remis
5.Brett: Matthias Will (1918) - Enrico Timoschenko (1850) Remis
6.Brett: Jens-Frieder Mükke (1939) - Nguyen Manh (1803) 0:1
7.Brett: Andreas Schlag (1908) - Fayez Al Halabi (1505) Remis
8.Brett: Ralf hillmann (1835) - Jonathan Rabenstein (1375) 1:0

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
02
03
04
05
06
07
09
11
12
13
14
16
17
18
19
20
21
25
26
27
28
30
31

Schachbundesliga Tabelle