Zur 8. und 9. Runde trat der Naumburger SV in Erfurt an, um die letzte theoretische Chance auf den Oberliga-Klassenerhalt gegen Medizin Erfurt und den SK Marburg zu wahren. Gegen das Thüringer Team waren die Domstädter favorisiert. Nach 1,5 Stunden sah es insgesamt auch gut aus, aber eine übersehene Mattkombination bei Jens-Frieder Mükke brachte die erste Niederlage.

Eine Stunde später konnte Jens Härtig nach schönem Königsangriff für den NSV ausgleichen. Doch nun begann nach 3 Stunden ein nicht zu erwartender Einbruch der Naumburger Akteure, denn gleich 4 weitere Partien gingen aus unterschiedlichsten Gründen verloren! Mannschaftsleiter Matthias Will hatte sich nach holpriger Eröffnung einen deutlichen Vorteil erspielt und die gegnerische Dame schon fast gefangen. Doch ein unbedachter "schneller Bauernraub" kostete einzügig eine Figur und völlig unnötig die Partie! Sebastian Schmidt-Schäffer fand keinen richtigen Partieplan und in Zeitnot verlor er komplett den Faden, wonach die Partie folgerichtig verlorenging. Die recht passive Eröffnung von Andreas Fritsch endete in einem ausgeglichenen Turmendspiel, daß aber nach ungenauem Spiel ebenfalls noch verlorenging. Besonders bitter war die Endspielniederlage von Andreas Schlag, der eine glatt gewonnene Partie nicht mal mehr ins verdiente Remis retten konnte! So war der Kampf nach knapp 4 Stunden mit 1:5 bereits entschieden, sodaß Bernd Rößler das Remisangebot seiner jungen Kontrahentin annehmen konnte. Youngster Julius Heinrich kämpfte noch eine weitere Stunde und konnte mit seinem ersten Saisonsieg zumindest einen persönlichen Erfolg verbuchen!
Der Naumburger SV verliert glatt mit 2,5:5,5 und nutzt ein weiteres Mal die gebotenen Chancen nicht! Dieses Manko gilt mit Abstrichen für die gesamte Saison, womit die Mannschaft definitiv nicht mehr Oberliga-tauglich ist! Die Erfurter dagegen feierten ihren ersten Saisonsieg und haben damit zumindest noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt.

Am Sonntag trafen die entäuschten Domstädter auf den SV Marburg. Die Luft war raus und ohne Druck lief es gegen die Hessen etwas besser, aber ein Überraschungserfolg lag nicht wirklich in Reichweite. Nach einem "Fingerfehler" in der Eröffnung geriet Andreas Schlag in einen mächtigen Königsangriff und mußte nach 1,5 Stunden aufgeben. Altmeister Hermann Packroff hatte nach gut gespielter Partie zwischenzeitlich 2 Mehrbauern. Den Gewinnweg im Turmendspiel fand er jedoch nicht, sodaß die Partie nach 2,5 Stunden Unendschieden endete. Bernd Rößler blieb zeitgleich mit einem soliden Remis weiterhin ungeschlagen! Matthias Will wurde vom Gegner durch eine seltene Eröffnungsbehandlung schnell "aufs Glatteis" geführt und fand sich im permanenten Würgegriff wieder und konnte nach 3,5 Stunden nur noch aufgeben. So stand es 1:3 und die ersten 4 Bretter hielten noch dagegen! Andreas Fritsch nahm in der Zeitnotphase ein Remisangebot seines erfahrenen Kontrahenten an. Nach knapp 4 Stunden sah es nach druckvollem Spiel bei Jens Härtig nach einem vollen Punkt aus, aber der Gewinn wurde erst in der folgenden Analyse gefunden! Zur selben Zeit kämpfte Julius Heinrich nach gut gespielter Partie gegen die Zeit und einen bärenstarken Gegner. Leider war die Stellung aber nicht mehr zu halten. Das Spiel am Spitzenbrett dauerte nun fast 5,5 Stunden und Sebastian Schmidt-Schäffer konnte nach einer wilden taktischen Partie mal wieder einen verdienten vollen Punkt im Dame-Läufer-Endspiel einfahren!
So verliert der Naumburger SV mit 3:5 gegen Marburg, womit der Oberligaabstieg nun auch theoretisch besiegelt ist!

Zur letzten Doppelrunde Anfang April sind die Domstädter wieder Gastgeber und wollen sich gegen SC König Nied und den Wiesbadener SV im Saal des Ratskellers nochmal achtbar aus der Oberliga verabschieden.


Brettergebnisse am Samstag gegen Medizin Erfurt:
1.Brett: Huy Dat Nguyen (DWZ 2145) - Sebastian Schmidt-Schäffer (2332) 1:0
2.Brett: Janis Wehner (2083) - Julius Heinrich (2093)  0:1
3.Brett: Matthias Jakob (2034) - Andreas Fritsch (2016)  1:0
4.Brett: Gunnar Kirschbaum (2062) - Jens Härtig (2109)  0:1
5.Brett: WFM Kristin Müller-Ludwig (1989) - Matthias Will (1944)  1:0
6.Brett: Norbert Reichel (1971) - Jens-Frieder Mükke (2021)  1:0
7.Brett: Ha Than Nguyen (1847) - Bernd Rößler (1981)  Remis
8.Brett: Sebastian Grund (1921) - Andreas Schlag (1885)  1:0


Brettergebnisse am Sonntag gegen SV Marburg:
1.Brett: Sebastian Schmidt-Schäffer (2332) - FM Thomas Henrich (2178) 1:0
2.Brett: Julius Heinrich (2093) - FM Johannes Dorst (2185)  0:1
3.Brett: Andreas Fritsch (2016) - FM Horst Alber (2218)  Remis
4.Brett: Jens Härtig (2109) - Eric Rolle (2176)  Remis
5.Brett: Matthias Will (1944) - Joachim Duncker (2140)  0:1
6.Brett: Bernd Rößler (1981) - Helge Neidhardt (2023)  Remis
7.Brett: Andreas Schlag (1885) - Genadi Nekhamkis (2014)  0:1
8.Brett: Hermann Packroff (1938) - Stefan Lehmann (2021)  Remis

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
10
11
12
13
16
17
18
19
20
22
23
25
26
27
29

Schachbundesliga Tabelle