Sensation lag in Sichtweite! Zur ersten Doppelrunde der Saison reiste der Naumburger SV ins hessische Schöneck. Aufgrund kurzfristiger Personalprobleme mußte man die 350 km Anreise ersatzgeschwächt antreten. Die Domstädter hatten bei den Spitzenteams von Neuberg und Schöneck allerdings ohnehin nur die Außenseiterrolle.

So konnte man aber auch komplett unbeschwert aufspielen! Der Staffelfavorit SF Neuberg mußte ebenfalls auf seine beiden Spitzenbretter verzichten und so hielten die NSV-Akteure speziell an den Weiß-Brettern die ersten 2 Stunden voll dagegen! Matthias Will sah sich in einer sehr taktischen Variante der holländischen Verteidigung unter Druck, aber konnte seinen starken Gegner mit einem Gegenangriff nach 2,5 Stunden zu einer dreimaligen Stellungswiederholung "nötigen". Jens Härtig hatte Raumvorteil und wollte nach 3 Stunden gerade seinen Angriff verstärken, als er eine dreimalige Stellungswiederholung übersah, die sein Kontrahent seinerseits "dankbar" zum Remis reklamierte. Die Zeitnotphase brachte nun 3 Schwarzniederlagen in Folge, denn Julius Heinrich, Holger Reichelt und Andreas Schlag konnten ihre Figuren nicht mehr aktiv genug ins Spiel bringen. Das NSV-Spitzenbrett Sebastian Schmidt-Schäffer zeigte abermals seine Klasse und streute in einer scheinbar geschlossenen Stellung zum richtigen Zeitpunkt die nötige Taktik ein, um einen entscheidenden Bauern zu gewinnen! Bernd Rößler spielte gewohnt solide und ließ zeitglich im Leichfigurenendspiel nichts zu. Ralf Hillmann hatte eine tolle Partie gespielt und landete in einem gewonnenen Endspiel mit Bauernumwandlung zur Dame. Doch ein ungenauer Zug kann gegen einen starken Gegner leider das Blatt zu jedem Zeitpunkt der Partie wenden und so verlor der NSV-Akteur nach knapp 6 Stunden sogar noch!

Der Naumburger SV verliert gegen den Staffelfavoriten SF Neuberg mit 2,5:5,5, aber bei optimaler Ausnutzung aller gebotenen Chancen lag an diesem Tag sogar ein Mannschaftspunkt im Bereich des Möglichen!

 

Am Sonntag hatte man mit den SF Schöneck ein weiteren "harten Brocken" an den Brettern. Die NSV-Akteure waren jedoch hellwach und hielten überraschend gut mit! Holger Reichelt nahm nach einer knappen Stunde in völlig ausgeglichener Stellung das Remisangebot seines Gegenübers an. Eine Stunde später erreichte Mannschaftsleiter Matthias Will ebenfalls eine Punkteteilung - kurioserweise abermals durch dreimalige Zugwiederholung! Ralf Hillmann übersah nun ein taktisches Motiv auf e6/f7 und mußte nach 2 Stunden aufgeben, aber an den anderen Brettern war beim Stand von 1:2 noch alles drin! Jens Härtig und Julius Heinrich hatten gegen die FIDE-Meister einen richtig schweren Stand, aber bei beiden waren zwischenzeitlich remisliche Zentrumsabwicklungen möglich. Andreas Schlag trug nun nach über 3 Stunden mit sicherer Partieführung einen weiteren halben Punkt zum Mannschaftsergebnis bei. In der Zeitnotphase mußten Julius Heinrich und Jens Härtig nach 4 Stunden ihren Gegnern gratulieren. Bernd Rößlers Kontrahent wollte unbedingt gewinnen und übersah hierbei einen Bauernverlust. Der Naumburger nutzte diesen Vorteil mit all seiner Routine zum vollen Punkt nach 4,5 Stunden! Nun konnten sich alle Anwesenden auf die spektakuläre Begegnung am Spitzenbrett konzentrieren! Sebastian Schmidt-Schäffer und der tschechische IM Michal Konopka lieferten sich nach einem Stonewall-Aufbau ein taktisches Feuerwerk mit scheinbar entscheidenden Vorteil für den Domstädter. Aber was für unglaubliche Rettungszüge in jeder Stellung stecken können, zeigte der Schönecker und erzwang noch ein Dauerschach nach 5,5 Stunden! So verliert der Naumburger SV auch diesen Kampf knapp mit 3:5 gegen SF Schöneck, aber auch hier lag eine Sensation in Form eines 4:4 in Sichtweite. In Anbetracht der Aufstellungssorgen sind die erreichten Brettpunkte für die Domstädter durchaus als Erfolg zu betrachten , zu dem das gesamte Team beigetragen hat! Zur nächsten Doppelrunde empfangen die Naumburger nun im Dezember die thüringer Mannschaften von SG BlauWeiß Stadtilm und Empor Erfurt und wollen hier ihre ersten Mannschaftspunkte der Saison holen. Brettergebnisse Samstag:

 

1.Brett: Christian Künstler (DWZ 2254) - Sebastian Schmidt-Schäffer (2332) 0:1

2.Brett: FM Ahmad Siar Wahedi (2246) - Julius Heinrich (2093) 1:0

3.Brett: FM Klaus-Jürgen Lutz (2177) - Jens Härtig (2109) Remis

4.Brett: FM Christopher Seifert (2302) - Matthias Will (1944) Remis

5.Brett: Jens Koller (2144) - Bernd Rößler (1981) Remis

6.Brett: Hendrik Schaffer (2207) - Andreas Schlag (1885) 1:0

7.Brett: Mark Sergin (2118) - Ralf Hillmann (1844) 1:0

8.Brett: Frank Drill (2053) - Holger Reichelt (1724) 1:0

 

Brettergebnisse Sonntag:

1.Brett: Sebastian Schmidt-Schäffer (2332) - IM Michal Konopka (2349) Remis

2.Brett: Julius Heinrich (2093) - FM Enrico Marchio (2273) 0:1

3.Brett: Jens Härtig (2109) - FM Thomas Heinatz (2243) 0:1

4.Brett: Matthias Will (1944) - Moritz Nazarenus (2233) Remis

5.Brett: Bernd Rößler (1981) - Kai-Christian Meyer (2181) 1:0

6.Brett: Andreas Schlag (1885) - Roland Del Rio (2095) Remis

7.Brett: Ralf Hillmann (1844) - Achim Müller (1902) 0:1

8.Brett: Holger Reichelt (1724) - Günter Drebes (1796) Remis

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
30
01
05
06
07
08
09
12
13
14
15
16
18
19
20
21
23
25
26
27
28
29
30
01
02

Schachbundesliga Tabelle