Zur finalen Doppelendrunde 10 und 11 ging es für den Naumburger SV in Halle gegen die Mannschaften von SG Leipzig 1 und SG Leipzig 2. Am Samstag traf man auf ein fast komplettes FIDE-Meister-Team in Bestbesetzung. Doch die Domstädter wollte ihre theoretische Chance auf den Klassenerhalt beim Schopfe packen und es wurde folglich hart gekämpft! Erst nach 3 Stunden war die erste Partie des Tages beendet.

Jens Härtig hatte eine Stellung mit beiderseitigen Chancen erreicht, aber ließ einen entscheidenden Bauern stehen und gab deshalb postwendend auf. Kurz danach verlor auch Matthias Will, der im Zentrum überspielt wurde. 30 Minuten später profitierte nun Andreas Fritsch in schwieriger Verteidung von einem Figureneinsteller seines Gegners und brachte den NSV wieder heran. Wenig später gab es dann ein plötzliches Partieende bei Julius Heinrich, nachdem er sich bei interessanter Materialverteilung Turm+Bauer gegen Läuferpaar selbst in ein "Bilderbuch-Matt" stellte. Doch die Domstädter schlugen nach knapp 4 Stunden in Person von Sebastian Schmidt-Schäffer abermals zurück, da er sich mit einem Königsangriff überzeugend durchsetzen konnte. Damit stand es 2:3 und die Überraschung lag in diesem Schlagabtausch noch in der Luft! Hermann Packroff war in der Begegnung der Routiniers recht schnell in einem remislichen Endspiel gelandet, doch der 84jährige Dr. Gottfried Braun spielte gegen den 76jährigen NSV-Akteur bis zuletzt auf Sieg. So ergab sich nach knapp 5 Stunden eine Zugzwangstellung, wodurch Hermann Packroff seine "Festung" tatsächlich noch aufgeben mußte - schade! Doch die Naumburger gaben sich noch immer nicht geschlagen, denn Samuel Gering gewann nun seine schön gespielte Partie mit 2 Mehrbauern sicher! Bernd Rößler hatte sich zwischenzeitlich nach solider Partie in ein schwieriges Turmendspiel gekämpft, was zumindest ein beachtliches Remis erbrachte. So ergab sich letztlich eine knappe 3,5:4,5-Niederlage, bei der mit etwas mehr Glück auch ein anderes Ergebnis für die Domstädter durchaus möglich gewesen wäre!

Somit war der Abstieg bereits besiegelt und die Luft natürlich etwas raus, als es am Sonntag gegen die nicht minder starke Leipziger Reserve ging!
Bernd Rößler erreichte ein schnelles Remis nach 45 Minuten. Samuel Gering wurde nach knapp 3 Stunden förmlich positionell erdrückt. Aber der NSV konnte nochmal durch Jens Härtig ausgleichen, der in einer komplizierten Abwicklung Material und die Partie gewann! Eine halbe Stunde später verlor Matthias Will recht chancenlos gegen eine wahren "Schach-Exoten"; er spielte gegen den aktuell besten Spieler Afghanistans, Hameedullah Haidary, der seit 2016 in den Reihen der Sachsen steht. Wenig später mußte sich auch Andreas Schlag seinem Gegner beugen, dessen Figuren einfach harmonischer zusammenspielten. Am Spitzenbrett gab es eine spannende Partie zu sehen und die Niederlage von Sebastian Schmidt-Schäffer war schon ziemlich unglücklich! Er hatte in der Zeitnotphase ein kompliziertes Endspiel mit Mehr-Qualität erreicht, aber die gegnerischen Freibauern, mit Unterstützung des Springers, waren einfach nicht zu halten. Auch Andreas Fritsch mußte nach etwas mehr als 4 Stunden die Waffen im Endspiel strecken, denn diesmal war der gegnerische Turm dem Läufer+Bauern überlegen. Immerhin gab es noch einen versöhnlichen Saisonabschluß für Julius Heinrich, der seinen ersten Sieg der Spielzeit durch geduldigem Kampf nach über 5 Stunden erreichte! Damit unterliegen die Burgenländer im vorerst letzten Oberliga-Spiel mit 2,5:5,5.
Auch wenn diverse Schicksalsschläge die Saison für den Naumburger SV nicht gerade leicht machten und das Schachspielen nicht immer im Mittelpunkt stand, war der Abstieg doch durchaus zu vermeiden! Ein Blick auf die abschließende Tabelle zeigt, daß ein Sieg in Runde 3 gegen die Reserve vom USV Dresden letztlich zum Klassenerhalt gereicht hätte - aber hier gab es eine völlig verdiente 2:6-Klatsche...
Die Domstädter schauen nach vorne und wollen im nächsten Jahr definitiv wieder um den Aufstieg mitspielen, auch wenn die starke Konkurenz auf Landesebene natürlich etwas dagegen haben wird !

Brettergebnisse Samstag:
1.Brett: FM Christoph Natsidis (DWZ 2329) - Sebastian Schmidt-Schäffer (2342) 0:1
2.Brett: FM Thomas Schubert (2280) - Julius Heinrich (2148) 1:0
3.Brett: FM Hendrik Hoffmann (2257) - Samuel Gering (2086) 0:1
4.Brett: FM Manfred Böhnisch (2265) - Andreas Fritsch (2039) 0:1
5.Brett: FM Rainer Rösemann (2200) - Jens Härtig (2099) 1:0
6.Brett: FM Stephan Rausch (2186) - Bernd Rößler (2001) Remis
7.Brett: Andreas Schultz (2186) - Matthias Will (1943) 1:0
8.Brett: FM Gottfried Braun (2160) - Hermann Packroff (1915) 1:0

Brettergebnisse Sonntag:
1.Brett: Sebastian Schmidt-Schäffer (2342) - Leonard Richter (2223) 0:1
2.Brett: Julius Heinrich (2148) - FM Thomas Schunk (2114) 1:0
3.Brett: Samuel Gering (2086) - Steffen Weitzer (2248) 0:1
4.Brett: Andreas Fritsch (2039) - Till Heistermann (2130) 0:1
5.Brett: Jens Härtig (2099) - Sven Römling (2100) 1:0
6.Brett: Bernd Rößler (2001) - Michael Limpert (2034) Remis
7.Brett: Matthias Will (1943) - Hameedullah Haidary (2269) 0:1
8.Brett: Andreas Schlag (1840) - Markus Hentze (2111) 0:1

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
01
02
04
05
06
07
08
09
10
12
13
14
15
16
17
21
22
23
24
27
28
29
30
31
01
02
03

Schachbundesliga Tabelle