Zur 9. Runde der Oberliga hatte der Naumburger SV im Erzgebirge bei der 2. Mannschaft von Nickelhütte Aue anzutreten. Den Schneeverwehungen auf dem Weg dorthin trotzte man schon in aller Ruhe am Samstag und das Berghotel Steiger in Schneeberg bot wieder eine super Einstimmung auf den Kampf!

Natürlich wollten die Domstädter auch die kleinste Chance auf Punkte zum Klassenerhalt wahrnehmen, aber die Auer Reserve war wiedermal "ein Kaliber zu groß" - es gab nichts zu holen! Mit 2 Internationalen Meistern sowie 2 FIDE-Meistern war der Gastgeber und Tabellenzweiter der bis dato DWZ-stärkste Gegner der Saison.
Nach knapp 2 Stunden geriet der NSV bereits in Rückstand, als Volkmar Huth ausgangs der Eröffnung dem konzertierten Damenflügelangriff der gegnerischen Figuren nicht genug entgegensetzen konnte. Auch Mannschaftsleiter Matthias Will mußte wenig später ziemlich drastisch seine erste Saison-Niederlage quittieren, nachdem er in einer Zentrumsabwicklung eine glatte Figur einbüßte. Julius Heinrich hatte mit IM Martin Cerveny einen zu starken Gegner und konnte seine Stellung nach knapp 3 Stunden gegen die permanente Agriffe auf allen Seiten des Brettes nicht halten. Wenigstens die "Höchststrafe" verhinderten die Domstädter jetzt beim Stand von 0:3, denn Jens Härtig hatte nach einer tollen Partie mit einem Opfer den gegnerischen König "entblößt". Doch irgendwie sah er nun nach 3 Stunden nur noch das Dauerschach zum Remis, anstatt mit dem Turmzug nach f3 die unparierbare Matt-Drohung aufzubauen - schade! Wenig später steuerte Florian Wendling nach solider Leistung ein weiteres Unendschieden bei. Die verbliebenen 3 Bretter kämpften weiter, aber lediglich bei Sebastian Schmidt-Schäffer am Spitzenbrett gab es in zweischneidiger Stellung noch Hoffnung auf einen vollen Punkt. Andreas Schlag hielt lange gegen, aber sein Gegenüber setzte seine Mehr-Qualität nach 3,5 Stunden letztlich problemlos durch. Die zähe Verteidigung von Andreas Fritsch im Turm-Springer-Endspiel wurde kurze Zeit später ebenfalls durch akurates Agieren seines tschechischen Gegners überwunden. Im selben Moment verlor nun auch Sebastian Schmidt-Schäffer die hochkomplexe Stellung, indem er in Zeitnot mattgesetzt wurde.
So wird der Naumburger SV nach 4 Stunden mit 1:7 von einer bärenstarken Auer Reserve ziemlich "verprügelt", doch die Domstädter können die Niederlage auch in dieser Höhe einordnen!
Der Klassenerhalt ist, bedingt durch den gleichzeitigen Erfolg von USV Dresden II, jetzt leider nur noch theoretischer Natur! Bei 3 Punkten Rückstand müßte der Naumburger SV in der abschließenden April-Doppelrunde schon beide Kämpfe gegen SG Leipzig I und Leipzig II gewinnen, bei gleichzeitigen Niederlagen von Dresden.

Brettergebnisse:
1.Brett: FM Jakub Pulpan (DWZ 2397) - Sebastian Schmidt-Schäffer (2342) 1:0
2.Brett: IM Martin Cerveny (2387) - Julius Heinrich (2148) 1:0
3.Brett: IM Cliff Wichmann (2275) - Volkmar Huth (2117) 1:0
4.Brett: FM Miroslav Jurasek (2219) - Andreas Fritsch (2039) 1:0
5.Brett: Ralf Schnabel (2161) - Jens Härtig (2099) Remis
6.Brett: Wolfgang Häßler (2138) - Florian Wendling (1989) Remis
7.Brett: Jürgen Heinz (2117) - Matthias Will (1943) 1:0
8.Brett: Frank Flöter (2069) - Andreas Schlag (1840) 1:0

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
28
29
30
31
02
03
04
05
06
07
10
11
12
13
17
18
19
20
21
23
26
27
28
30
01

Schachbundesliga Tabelle