Zur 9. Runde der Oberliga hatte der Naumburger SV das Team von Rochade Magdeburg zu Gast. In der Hoffnung, daß die Magdeburger nicht in Bestbesetzung an die Saale kommen sollten, hatten sich die Domstädter für diesen Kampf viel vorgenommen. Und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte tatsächlich der erste Sieg in dieser Oberligasaison realisiert werden!

 

 

Zuerst begann der Tag recht friedlich, als Jens Härtig nach 45 Minuten das frühe Remisangebot seines Gegners annahm. Das zweite Unendschieden nach 2 Stunden war schon etwas kurioser. Jens-Frieder Mükke lehnte erst das Remis ab, um mit seinem nächsten Zug in einer dreimaligen Stellungswiederholung zu landen, die der Kontrahent natürlich reklamierte! Dann ging der NSV in Führung: "Punktesammler" Bernd Rößler brachte am letzten Brett seinen Bauern zur Umwandlung und nach knapp 3 Stunden zum Sieg. Wenig später noch eine weitere Punkteteilung von Steffen Kluge, der gleich zwei taktische Einschläge "zu nehmen" hatte, aber standhielt und im Endspiel aufgrund knapper Zeit ins Remis einwilligte. Die Domstädter führten im "Unterhaus" mit 2,5:1,5, aber die Magdeburger hatten ja ihre Stärken besonders an den vorderen Brettern - hier waren somit die Domstädter gefordert! Die nächste Partie dauerte 4,5 Stunden. "Joker" Volkmar Huth wurde in ein eigentlich verlorenes Endspiel mit zwei Minusbauern manövriert. Doch konnte er mit "dem Mute der Verweiflung" und ziemlichen Glück noch seinen König so ins gegnerische Lager bringen, daß eine Art Dauerschach und folglich ein weiteres Remis endstand. Kurz darauf glichen die Rochadespieler dann aber doch aus. Am Spitzenbrett mußte Roland Rümmler nach langem Kampf der überlegenen Spielweise von IM Stolz Tribut zollen.

Die restlichen Naumburger Bretter ließen aber zu diesem Zeitpunkt Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis keimen, denn sie standen zumindest nicht schlechter. Die vorendscheidende Partie zum Mannschaftssieg lieferte jetzt aber Youngster Florian Wendling ab! Er hatte sich mit Schwarz permanentem Angriffsspiel auf seine Königsstellung zu erwehren, blieb aber gewohnt gelassen. Die Zeitnotphase seines favourisierten Gegners konnte er dann zur Konsolidierung der eigenen Stellung und zum "Einsammeln" von zwei Bauern nutzen. Nach knapp 5 Stunden brachte er mit diesem Vorteil die Domstädter abermals in Führung und mit 4:3 hatte man schon einen Mannschaftspunkt sicher. Matthias Will hatte nun alles in der Hand und sein Turmendspiel schien ausgeglichen. Aber gerade Turmendspiele haben es bis zuletzt in sich und der Naumburger Mannschaftsleiter durfte sich keine Ungenauigkeit mehr erlauben. Großer Jubel dann bei den NSV-Spielern, als der Magdeburger nach über 6 Stunden die Gewinnbemühungen einstellte und somit ein 4,5-3,5-Sieg über die Ziellinie gebracht wurde!

Ein überraschendes, aber nicht unverdientes Erfolgserlebnis, was endlich mal mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erzielt werden konnte und zeigt, was für Potenzial im Team steckt!

Der NSV bleibt weiterhin Schlußlicht, kann aber den Abstand zu den nächstplatzierten Teams verringern.

Zur finalen Doppelrunde geht es Mitte April nach Sangerhausen.

 

Einzelgebnisse:

1.Brett:  Rümmler, Roland (DWZ 1928) - IM Stolz, Mike (2340)     0:1

2.Brett:  Will, Matthias (1982) - Jäger, Dominik (2093)         Remis

3.Brett:  Wendling, Florian (2007) - Niering, Martin (2091)      1:0

4.Brett:  Huth, Volkmar (2126) - Seibicke, Ralf (2088)          Remis

5.Brett:  Härtig, Jens (2107) - Hoffmann, Uwe (1989)            Remis

6.Brett:  Mükke, Jens-Frieder (2028) - Kuna, Ralf-Michael (2079)Remis

7.Brett:  Kluge, Steffen (1937) - von Hassel, Ulf (2004)        Remis

8.Brett:  Rößler, Bernd (1965) - Holze, Bernd (1891)             1:0

 

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Aktuelle Termine

Schachbundesliga Tabelle