Zur Vorschlußrunde der Verbandsliga reiste der Naumburger SV nach Köthen. Aufgrund der seltenen Konstellation, daß diese Saison gleich 4 Mannschaften absteigen werden, zählte für beide Teams jeder Punkt umso mehr! Nach 1,5 Stunden stand bei Mannschaftsleiter Matthias Will abermals ein völlig symmetrisches Endspiel auf dem Brett und das erste Unendschieden war folgerichtig.

30 Minuten später einigte sich auch Hermann Packroff mit seinem aufstrebenden 15jährigen Gegner auf Remis. Der Naumburger Altmeister mußte seine Stellung umsichtig festigen, damit die gegnerischen Figuren nicht entscheidend in die Stellung eindringen konnten. Dann gingen die Domstädter nach knapp 3 Stunden in Führung. Julius Heinrich am Spitzenbrett lieferte eine Partie "aus einem Guß"! Praktisch alle Figuren wurden gegen den unrochierten König in Stellung gebracht und mit dem f-Bauern die entscheidende Bresche geschlagen - eine fulminante Angriffspartie! Wenig später folgte dann plötzlich ein weiterer voller Punkt bei Jens Härtig. Sein Gegenüber hatte in ausgeglichener Stellung einen Bauern eingestellt und sah sich dadurch zur sofortigen Aufgabe der Partie genötigt. So stand es nach 3 Stunden 3:1 für den NSV, aber die Bach-Städter kämpften sich zurück! Ralf Hillmann verlor ausgangs der Eröffnung zwar einen Zentralbauern, aber es gelang ihm mit dem Bauern e5 die Stellung zwischenzeitlich zu komplizieren. Sein Kontrahent hatte aber auf c3 einen "Röntgen-Läufer" stehen, der das Naumburger Gegenspiel mit seiner Fesslung entscheident lähmte und den Mehrbauern letztendlich nach 3,5 Stunden durchbrechen ließ. Ersatzmann Jens Schmeisser kam mit seinem unrochierten König ebenfalls stark in Bedrängnis und stand regelrecht "mit dem Rücken zur Wand"! Doch mit viel "Dusel" konnte er seine Figuren noch in letzter Sekunde zur Verteidigung des Königs heranziehen und im Endspiel hatte der NSV-Akteur seinerseits das Läuferpaar gegen den Turm. Diesen Vorteil ließ er sich nicht mehr nehmen und Jens Schmeisser holte damit nach 4,5 Stunden seinen ersten und für die Mannschaft sehr wichtigen Verbandsliga-Punkt ! Andreas Fritsch hatte bereits frühzeitig eine Figur gegen 2 Bauern positionell "auf lange Sicht" geopfert. Es entwickelte sich eine packende Partie, in der Domstädter auf dem gesamten Brett aktiv wurde, aber auch den schwarzen Gegenangriff mit Dame und Springer immer im Auge behalten mußte. Letztlich konnte Fritsch mit seinen 3 Schwerfiguren dem König aber zuerst entscheidend "zu Leibe rücken" und nach knapp 5 Stunden sehenswert mattsetzen! Dadurch hatte der Naumburger SV den Kampf gewonnen und Samuel Gerings erste Saison-Niederlage nach über 5 Stunden war etwas leichter zu verschmerzen. Der beste Naumburger Punktesammler kam in einer interessanten Stellungs-Partie nach Öffnung der g-Linie in leichten positionellen Nachteil, den sein Köthener Gegner gekonnt im Endspiel ausnutzte.

Der Naumburger SV gewinnt alles in allem sehr glücklich gegen den Cöthener SV Germania mit 5:3, aber Glück muß man sich auch verdienen! Der Klassenerhalt ist auch nach diesem Sieg theoretisch noch immer nicht besiegelt. Doch die Domstädter können jetzt als Tabellen-Vierter zumindest etwas entspannter Ende April die Reserve von Rochade Magdeburg zur letzten Runde im Euroville begrüßen.

Brettergebnisse:

1.Brett: Julius Heinrich (DWZ 2072) - Karl Praczyk (1985) 1:0

2.Brett: Samuel Gering (2015) - Philipp Bader (1974) 0:1

3.Brett: Andreas Fritsch (1921) - Ralf Häntsch (1952) 1:0

4.Brett: Jens Härtig (2084) - Bernd Renner (1971) 1:0

5.Brett: Matthias Will (1922) - Siegfried Naujeck (1948) Remis

6.Brett: Ralf Hillmann (1836) - Georg Heun (1945) 0:1

7.Brett: Hermann Packroff (1924) - Youssef Tawilah (1538) Remis

8.Brett: Jens Schmeisser (1476) - Paul Dilger (1549) 1:0

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
30
31
01
02
03
04
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02

Aktuelle Termine

Schachbundesliga Tabelle