Zur siebten Runde in der Landesliga musste das Zweite Team vom Naumburger SV 1951 zur dritten von USV nach Halle.

Hier trafen der Zweite und der Dritte aufeinander. Also ein Spitzentreffen. Die Naumburger konnten in einer guten Aufstellung antreten, während der Gastgeber mit vielen Nachwuchskräften antrat. Doch an der Spielstärke waren die Hallenser ebenbürtig. Der Ausgang war  offen. Nach gut 2 Stunden gab es die ersten Punkteteilungen. Frank Mächler, Armin Mikolajewski und Klaus Bärthel einigten sich mit ihren Gegnern auf diese. Danach spielten die Gastgeber ein gutes Schach. Gleich an drei Brettern konnten sie Vorteile erreichen. Als erster musste sich Andreas Schlag geschlagen geben. Es dauerte aber noch eine weitere Stunde ehe die nächste Entscheidung nahte. Ralf Hillmann, mit einen Minus Bauern schon belastet,  opferte einen Springer  und kam in eine schlimme Lage. Daraus konnte er sich nicht wieder befreien und musste sein Spiel verloren geben. Es sah nach einer deutlichen Niederlage aus. Aber es gab wieder Hoffnung. Altmeister Hermann Packroff brachte die Domstädter durch seinen Sieg wieder etwas heran, es stand somit 2,5:3,5 für Halle. Und es keimte sogar noch 4:4 heraus. Holger Reichelt kam in eine gute Stellung mit Vorteil für ihn und auch Peter Freitag kam in eine verdächtige Remis Stellung. Doch die jungen Spieler vom USV zeigten sich unbeeindruckt. Reichelt fand wohl nicht die richtige Fortsetzung um auf Sieg zu spielen. Freitag sein Gegner konnte die Partie letzt endlich zum Sieg führen. Nach gut 5 Stunden trennten sich dann auch Reichelt von seiner Gegnerin auf das Unentschieden. Damit verloren die NSV Spieler ihr erstes Spiel in dieser Saison mit 3:5 gegen USV Halle III. Allerdings rutschten sie nur einen Platz herunter und belegen Rang drei. Zur achten Runden gibt es im Euroville ein Burgenland Derby, denn da sind Motor Zeitz die Gäste.  

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
30
31
03
04
05
06
07
08
10
11
12
13
14
15
17
19
20
21
24
25
26
27
28
29
01

Schachbundesliga Tabelle