Zur vorletzten Runde in der Landesliga hatte die zweite vom Naumburger SV 1951 das Team von SF Bad Schmiedeberg im Euroville zu Gast.

Die Domstädter konnten allerdings nur sieben Bretter besetzen. Aber auch die Gäste kamen nur mit sieben Spielern und so stand es schnell 1:1. Den kampflosen Punkt holte Bernd Rößler. Vor diesen Kampf  lagen  die Schmiedeberger in der Abstiegszone und das mussten sie ausbügeln. Die Naumburger konnten dagegen frei aufspielen. Trotz alledem kamen harte und spannende Partien zu Stande. Nach gut zwei Stunden holte Altmeister Hermann Packroff den ersten Punkt für die Einheimischen. Auch an den anderen Brettern zeigten die Gastgeber was in ihnen steckt. Sie holten an einigen Brettern vorteilhafte Stellungen heraus und gingen durch Vinzenz Mehner und Peter Freitag mit 4:1 in Führung. Das war schon die halbe Miete. Wer gedacht hatte das war es schon, sah sich getäuscht. Armin Mikolajewski holten den nächsten Punkt und der Sieg stand schon fest. Klaus Bärthel hatte einen starken Gegner und willigte in das Remis ein. Nun spielte nur noch der Mannschaftsleiter Jens Wendling. Diese Partie sah lange nach einer Punkteteilung aus. Doch sein Gegner patzte durch Figurenverlust und gab auf. Somit kam ein klarer Sieg der Naumburger mit 6,5:1,5 heraus. Trotz dieses hohen Sieges rutschten sie auf den vierten Tabellenplatz ab, da die Mannschaft aus Aken kampflos mit 8:0 gegen den USV Halle gewann. Dadurch sind sie durch die zweite Wertung an den Naumburgern knapp  vorbei gezogen. Aber in der letzten Runde hat das NSV Team die Hallenser zu Gast und da kann sich wieder alles ändern. Der dritte Platz ist also noch in Sicht.    

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
26
27
28
29
30
01
02
03

Aktuelle Termine

Schachbundesliga Tabelle